Schlagwort-Archiv: Fleisch

Der perfekte Truthahn

Auch bei uns wird es zunehmend üblicher einen Truthahn zum weihnachtlichen Festessen zu machen. Viele scheuen sich einen ganzen Vogel zu braten, jedoch ist nur die Vorbereitung ein wenig Zeitaufwändig, braten tut er dann ganz allein und man kann ganz entspannt die Zuspeisen machen … oder anderes 😉  

Christmas turkeydu brauchst

  • 1 ganzer Truthahn ohne Hals und Innereien
  • Backschlauch bzw Bratfolie 
  • 500 g grobes Salz
  • 120 g flüssige Butter
  • 2 große Zwiebeln, geschält und gehackt
  • 4 Möhren, geschält und gehackt
  • 4 Stangen Sellerie, gehackt
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Majoran
  • 235 ml sehr guten trockener Weißwein
  • und ein Glas Wein für dich
  1. Ofen auf 175 C vorheizen. Truthahn gründlich abspülen und Salzlake wegschütten.
  2. Truthahn mit der Hälfte der Butter bestreichen. Mit der Brustseite nach unten in einen Backschlauch stecken.
    Das Innere mit 1
    gehackten Zwiebel, der Hälfte der Möhren, der Hälfte des Sellerie. 1 Thymianzweig und dem Lorbeerblatt füllen. Das restliche Gemüse im Bräter verteilen und den Wein dazugießen.
  3. Backschlauch(Backfolie) schliessen und Bräter oder eine Saftpfanne legen. 3,5 bis 4 Stunden im vorgeheizten Ofen garen, bis die Kerntemperatur im Schenkel 85 C anzeigt. Meinen Mama meinte immer pro kg Truthahn 50 min Garzeit.

zum Karamelisieren brauchst du

  • etwas sehr guten Whiskey
  • Bienenhonig
  1.  Truthahn nach der Garzeit vorsichtig aus dem Backschlauch befreien und den Bratensaft auffangen. Den Vogel jetzt wieder zurück in die Pfanne und  mit der Mischung Whiskey/Honig großzügig bestreichen. Nochmal bei voller Hitze für 7-8 Minuten ins Rohr, dabei aufpassen dass er nicht zu dunkel wird. Das ist aber auch schon der einzige Stress beim Truthahnbraten.
  2. Vor dem Tranchieren 30 Minuten ruhen lassen. Den Bratensaft abschmecken und evt noch etwas einkochen lassen.
  3. Schmecken lassen.

 

Die unbeschreibliche Dummheit oder ist Wurst und Fleisch wirklich so krebserregend?

fleisch und wurstWie so oft empfinde ich es als himmelschreienden Blödsinn, was im Moment wieder in der Presse bzw in den Medien abgeht.

Noch ein grösserer Witz ist jedoch stets die extreme Panikmache diesesmal von der WHO, die mit der Herausgabe einer Aussage, dass Wurstwaren in die gleiche Gefahrenkategorie gehört wie Rauchen oder eine zu hohe Radioaktivität.

Heute wurde ich so oft gefragt was davon haltbar ist —> Nichts, null und noch weniger.

Begründung:

In grossen Studien werden viele Menschen nach ihren Ernährungsgepflogenheiten gefragt, Mauer Georg Hemetsberger, der täglich 4 Stunden Feinstaub auf der Baustelle einatmet und am Abend sein Wurst und sein Bier braucht wird ebenso gefragt wie Anita Schumer, wie Tierisches wie der Teufel meidet, regelmässig Sport macht und deren wichtigster Inhalt das gesunde Leben darstellt.

Was will ich damit aussagen?

In solchen Umfragen werden Lebensstile verglichen.

Ein häufiger Wurstesser hat grundsätzlich einen anderen Lebensstil als Menschen, welche vor allem unverarbeitete Lebensmittel isst. Nun den Kausalzuammenhang zu schliessen, Wurst sei krebserregend ist einfach nur etwas dümmlich.


Wenn ich zudem ein Metzger wäre, dann würde mir die Galle hochkommen. Wer unterscheidet denn eine Wurst welche mit möglichst hochwertigen Rohstoffen und wenig Zusatzstoffen arbeitet von der grossen Industrieware?

Gibt es dort keinen Unterschied?

Aber sicher gibt es denn und schliesslich muss man erwähnen: Krebserregende Stoffe entstehen beim Fleisch bei der Zubereitung und dies würde vor allem nach mehr Aufklärung schon in der Schule und weniger generelles Verbot verlangen. Dann könnten nämlich schon Schüler den Stumpfsinn der WHO Fachgruppe und Konsorten entlarven.
Aber so verbieten die Damen und Herren von der WHO weiterhin Lebensmittel, je nach Gutdünken und Wetterlage, denn auch sie wollen ja einmal ein bisschen die Welt verändern, auch wenn die Welt ohne diese Damen und Herren kein bisschen dümmer 
wäre, jedoch ein bisschen weniger desorientiert.

Ich zahl da auch gern mal ein wenig mehr.. schliesslich ist es ja mein Essen und meine Gesundheit in die ich da investiere… lieber weniger aber dafür Top Qualität…

Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend ohne tausende Verbote, damit ein bisschen mit mehr Genuss, euer Claudchi … es ist immer das was DU draus machst… bilde dir deine eigene Meinung und lass dich nicht von Medien manipulieren… 

Essen für kalte Tage… Ochsenschlepp langsam geschmort

Ochsenschwanz geschmortWenn unsere Tage jetzt wieder dunkler und kälter werden, welches Essen macht uns dann glücklich und gibt uns ein Gefühl von Ankommen und zu Hause?… richtig dunkles klebriges würziges Fleisch – homemade – mit viel Zeit…
du brauchst…

  • 2 Ochsenschlepp zerlegt in groben Segmenten
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer oder ähnliches zb 5 Gewürzemischung
  • Senfpulver oder einfach Senf in die Flüssigkeit
  • Dinkelmehl zum bestauben
  • Butter oder Ghee
  • 2-3 Karotten oder gelbe Rüben geputzt und in groben Stücken
  • 3-4 Zwiebel geschält und grob gehackt
  • Staudensellerie (1-3 Stängel gehackt)
  • Knoblauch
  • 4-5 Lorbeerblätter, Orangenschale
  • Wacholderbeeren ca 8-10/Thymian
  • 1 Flasche sehr guten Rotwein
  • Bräter vorzugsweise aus Guß oder einen Dutchoven

so gehts

Wenn du keinen Dutchoven hast oder verwenden willst dann heize dein Backrohr auf 250 °C vor. Gröbere Fettteile vom Fleisch schneiden und die Stücke mit dem gewürzten Mehl (Pfeffer, Senfpulver ec) bestäuben. Die Butter/Ghee bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und das Fleisch darin rundum anbraten. ochsenschlepp zutatenGemüse dazu bis es Farbe angenommen hat.

Die Lorbeerblätter, Orangenschalen, Wacholderbeeren oder Thymian dazu und mit der ganzen Flasche Rotwein aufgiessen.

Deckel drauf bzw wenn du keinen Deckel hast, dann decke mit einem beölten Butterpapier ab und schiebe das Ganze in das Backrohr, Hitze runter auf 160°C und mal für 2 – 2,5 h in Ruhe lassen.

Für die Dutchköche… Oven mit 10/16 Briketts bestücken und für 3 Stunden vor sich hin köcheln lassen.

Du brauchst dir für dieses Essen überhaupt nicht viel Mühe machen. Das Gericht ist so simpel dass iches oft abends noch mache und einfach dann im Rohr über Nacht ruhen lasse. Wichtig ist nur dass das Fleisch gut angebraten ist, damit sich die Poren schliessen. Der Zauber dieser Mahlzeit und die ganzen wunderbaren Aromen entfalten sich durch das langsame Schmoren und es bedarf meiner Meinung nach keine raffinierten Kunstgriffe des Kochens.

Dir wird aufgefallen sein, dass kein Salz dran ist, wenn du willst kannst du es am Teller noch salzen, dies ist jedoch meist gar nicht notwendig da das Ganze unglaublich würzig schmeckt.

Varianten

  • Mir ist schon klar, das es manchen nicht geheuer ist, den Schwanz vom Rindvieh zu essen. Du kannst das Ganze auch zb mit Lamm zubereiten. Logischerweise mit den Stücken mit viel Knochen um die Würze hinzubekommen.
  • Auch mit Tomaten kannst du hier arbeiten, du bekommst dann etwas mehr Soße, die aber nicht mehr so konzentriert ist. Eine Handvoll schwarze Oliven geben hier auch noch mal einen Kick. Einfach eine halbe Stunde vor Garzeitende dazu…. hmmm wie Urlaub…
  • Manchmal mag ich es asisatisch, dann geb ich einfach statt des Rotweins etwas Wasser und ein paar EL Reiswein oder Sherry, 5 Scheiben frischen Ingwer, 3 Stückerl Sternanis und 6 EL dunkle Sojasoße sowie etwas braunen Zucker zum angebratenen Gemüse…. hmmm köstlich tut ein wenig nach Anis… ich glaub das mach ich bald mal wieder…

…als Beilagen kannst du, es ist ja nicht allzuviel Soße, aber irgendwas brauch ich schon dazu… Polenta nehmen, auch Erdäpferl oder ein Püree, auch gerne aus Wurzelgemüse passen richtig wunderbar dazu… für das asisatische nehm ich auch gerne Eiernudeln oder Qinoa…

 

auf die Töpfe fertig los….

 

 

Pflückfleisch aus dem Dutch Oven… männliches kochen :-)

…ihr könnt das Pflückfleisch aber auch in jedem schweren Topf mit gut schliessendem Deckel im Backrohr machen… mehr zum Dutch Oven in einem extra Artikel (Erklärung Dutch Oven)

Seinen Namen erhielt es da das Fleisch bis zum Ende der Garzeit wirklich so zart ist dass es regelrecht zerfällt und man es kaum erwarten kann es zu zerpflücken und in den Mund zu stecken… ihr werdet staunen und eure Gästen werden sabbern… hihi

pflückfleisch polariod

Zutaten

  • 2,5 kg Schweineschopf oder ähnliches
  • 4 Gemüsezwiebeln geschnitten
  • 200 g Speck
  • Gemüsepaprika geschnitten
  • Fleischtomante geschnittenzutaten für pflückfleisch
  • Knoblauch enthäutet und im Ganzen
  • Paprika, edelsüß
  • Salz
  • etwas Süsse
  • Senf
  • Chilipulver wenig
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Knoblauchgranulat (optional)
  • Sojasauce (optional)

so gehts…

  1. Die Gewürze vermischen. Den Schopf waschen und trocken tupfen. Anschließend das Fleisch in ca. 1,5 – 2 cm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten kräftig würzen. Ich lasse das Fleisch dann ein paar Stunden chillen bzw auch mal über Nacht.
  2. Die Gemüsezwiebeln abziehen und in halbe Ringe schneiden, restliches Gemüse ebenfalls richten.
  3. Den Boden des 12“ Dutch Ovens (oder deines eigenen Topfes) mit den Baconscheibepflückfleisch geschichtetn auslegen. Wer mag kann auch die Seiten auskleiden. Dann den Dutch Oven auf die Seite legen und die erste Schicht Fleisch hineinlegen. Darauf einige Zwiebelringe sie Paprika, Tomaten und den Knoblauch verteilen. Fleisch und Gemüse weiter im Wechsel einschichten, bis der Dutch Oven gefüllt ist. Anschließend den Dutch Oven wieder normal hinstellen. Er sollte jetzt richtig prall gefüllt sein.
  4. Den Deckel schließen. Unter den Dutch Oven 8 glühende Briketts und auf den Deckel 14 glühende Briketts legen. (Backrohr anfangs 250 Grad ca 45 min und dann für 4-6 Stunden auf 120 Grad, ihr könnt es aber auch über Nacht auf 80 Grad dahinschmurgeln lassen und am nächsten Tag zum Frühschoppen servieren)
  5. Das Pflückfleischfleisch 2½ – 4 Stunden schmoren lassen. Mit Brot servieren und geniessen…