Schlagwort-Archiv: vegetarisch

POLENTA – Maisgries in geschickten Verkleidungen…

polenta gebraten

Polenta (deutsch Plente (f), in ganz Tirol Plent, in Kärnten und der Steiermark auch Plentn genannt und mitunter mit Sterz verwechselt) ist ein meist aus Maisgrieß hergestellter fester Brei, der im Norden Italiens, in der Provence und Teilen der Schweiz, Österreichs,Rumäniens und Moldawiens sowie des Balkans zur regionalen Kochtradition gehört.

Bei meinen Verwandten in Vorarlberg auch Bramata genannt (ist ein wenig gröber) gibt es zum Frühstück ofbasis polentat eine der unten angeführten Variationen.. früher ein „Armeleutessen“ heute einer der besten Sattmacher überhaupt… schmeckt und hält lange satt…

Wissenswertes über den Maisgries/Polenta … und jetzt weiter zu den Rezepten

BASIS Rezept

du brauchst…

  • 250 g Maisgries
  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL Salz
  • 50 g Parmesan oder Pecorino (optional)

so gehts…

In einem hohen, breiten Topf (vorzugsweise mit einem dicken und schweren Boden) das Wasser mit dem Salz aufkochen.
Dann die Herdplatte auf kleinste Hitze zurückschalten und unter ständigem Rühren nach und nach den Maisgrieß zugeben.
Den Deckel auf den Topf legen und die Polenta 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Herd ausschalten, den Käse einrühren und weitere 15 Minuten ruhen lassen.
So kann Polenta zum Essen serviert werden… als Brei/Püreekonsistenz
Variante gebacken…
…auf ein Backblech streichen, fest werden lassen, dann in Rauten schneiden und in heißem polentastückerleOlivenöl/Kokosöl goldbraun braten. Dazu gebe ich gerne einen Zweig Rosmarin oder auch mal ein paar Würferl Speck dazu.
Bei Verwendung als Hauptgericht für 4 Personen die doppelte Menge zubereiten.

Variante gehaltvoll….

…statt nur mit Wasser kann man auch 500 ml Milch und 300 ml Wasser nehmen, dann wird die Polenta cremiger.
Variante würziger…
…man nimmt halb Milch (ich nehm oft Mandelmilch), halb Gemüsebrühe für einen würzigeren Geschmack. Oder Buttermilch für einen pikanten Geschmack. Auch gut: vor dem Servieren etwas weiche Butter oder Obers einrühren.
Variante süß…
…Mandelmilch, eine Prise Salz und Süße nach Belieben, ein paar Tropfen gutes Öl oder Butter…. drüber ein Topping deiner Wahl… ob Zuckerrübensirup oder Kokosflocken… alles ist erlaubt und schmeckt hmmmmm
oder aber auch wie die gebratene Variante… in der Pfanne karamellisieren… polenta süss
Tipps…
generell kann Polenta mit fast allem gegessen werden, so auch mit Pastasugo oder als klassische Beilage zum Soßenfleisch oder zum Festtagsbraten.
Gut geht auch ein Pizzaboden aus Polenta, dazu den Brei etwas dicker machen, fast wie ein Sterz und wie einen Pizzaboden auf dem Backblech formen, vor dem restlichen Belegen einfach 15 Minuten im Rohr anbacken lassen…. sehr köstlich…

Energiehonig

energiehonig

Zutaten

  • Honig aus deiner persönlichen Region (geh zum Imker deines Vertrauens… gibts sicher auch in deinem Ort)
  • Brennnesselsamen frisch oder geröstet ca eine Handvoll für ein Glas Honig)
  • sauberes Glas

so gehts…

Entweder du verwendest den Brennnesselsamen frisch, dann wird der Geschmack des Honig mild. Wenn du den Samen aber vorher anröstest dann entwickelt dieser eine sehr sehr würzige Note die er auch an den Honig abgibt.

Samen und Honig in das Glas füllen und zuschrauben. Ein paar Tage oder Wochen stehen lassen und dann geniessen.

Samen rösten…

Die Brennesselsamen werden in mehreren Röstintervallen, etwa 2 bis 4 Minuten, unter ständigen Rühren angeröstet bis sie nicht mehr Grün sind. Die am Stiel verbliebenden Samen streift man einfach zwischen den Fingern ab. Sind sie noch grün werden die Brennesselsamen weiter angeröstet.

gegrillte Schafskäsepackerl (Feta) … geht auch gut im Backrohr

Cheese1 7840702178_173884075a

Zutaten

  • Feta bzw Schafskäse pro Person 1 Scheibe
  • Tomaten
  • Paprika
  • Knoblauch
  • Thymian und ähnliche Kräuter nach deinem Geschmack
  • etwas Olivenöl
  • frisch gemahlenen Pfeffer

und so gehts:

Alufolie zum Einpacken des Käses bereitlegen und am Boden mit Olivenöl dünn bestreichen. Du  kannst das Ganze aber auch in einer Feuerfesten Form mit Deckel zubereiten. Gerne auch im Backrohr.
Die Tomaten, die Paprika und den Knoblauch mundgerecht schneiden und auf die Folie bzw in Form geben.
Feta- oder Schafskäsescheiben portionieren. Jede Fetaportion gut abtropfen lassen und evt grob gewürfelt (ca. 2 x 2 cm, so wird der Käse auf dem Grill besser gar – du kannst sie aber auch im Ganzen lassen) auf die Alufolien geben.
 

Den Käse mit Kräutern, Paprikapulver, Knoblauch und Pfeffer würzen und auf das Gemüse legen.Auf dem Grill am besten an den Rand legen, um ein Anbrennen zu verhindern, und ca. 20 Minuten garen (Backrohr ca 170 Grad).

Claudchi Tipp:

Noch besser schmeckt es, wenn man den Käse am Vortag zubereitet und ziehen lässt. Der Saft des Gemüses und die Aromen der Kräuter zieht so wunderbar in den Feta ein. Die Menge an Tomaten, Paprika und jedem weiteren Gemüse zb Peperoni kann problemlos nach Geschmack variiert werden.