Schlagwort-Archiv: Knödel

Marillenknöderl aus Topfenteig

fullsizeoutput_9f2.jpeg 

Jetzt ist wohl die allerbeste Zeit für Marillenknöderl… frisch und saftig, zuckersüß und Kindheitserinnerungen weckend.. Meine Oma hat den Opa immer gezwungen 😉 mit ihr in die Wachau zu fahren, natürlich zur Marillenernte und ab und zu durften wir Kinder da auch mit…. Oma´s Knödel sind mit nix zu vergleichen und auch die Marillenmarmelade ist unvergessen. Gut dass ich sie mittlerweile auch so hinbekomme…

 

du brauchst…

ca 8 Stück  Marillen

Für den Topfenteig:

  • 1/4 kg Topfen (gerne auch von Schaf und Ziege)
  • 1 Stück Ei
  • 60 g Butter
  • 125 g Mehl deiner Wahl
  • 1 Prise Salz

Für Die Brösel:

  • Semmelbrösel (gibts auch aus Dinkel oder Selbermachen)
  • Zucker nach Belieben oder andere Süsse
  • Zimt
  • Nelken
  • Kokosflocken (option)
  • Butter

Für die Marillenknöderl aus Topfenteig das Ei mit dem Topfen, der Butter, dem Mehl sowie einer kleinen Prise Salz vermengen. Den Topfenteig in ca. 8-10 gleichgroße Stücke teilen.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und salzen.

Nun je einen Teil des Teiges nehmen und auf der Handfläche zu einem flachen runden Kreis drücken. In die Mitte eine Marille platzieren und den Teig nun zu einem Knödel rollen, sodass die Marille komplett von Topfenteig umschlossen ist.

Die Knödel vorsichtig in das leicht wallende Wasser legen und ca. 10 Minuten darin köcheln lassen, bis die Knödel gar sind und an die Wasseroberfläche aufsteigen.

Einstweilen in einer Pfanne die Butter schmelzen. Die Semmelbrösel mit etwas Zimt vermische, sowie auch die Kokosflocken darunterheben und in der Butter kurz anrösten.

Nachdem die Marillenknödel aus Topfenteig gar sind, kurz in den Semmelbröseln schwenken.

Mit Staubzucker bestreuen und sofort heiß servieren.

Tipp

Die Oma hat die Marillen für den Marillenknödel aus Topfenteig vorher entkernt, und stattdessen einen Würfelzucker hineinplatziert…. So werden die Marillenknödel noch süßer. Die Oma halt… gutes Gelingen…

Brennnesslknöderl mit Kas

fullsizeoutput_93a.jpegFreilich kann man die Knödel mit Brennnessel auch als Beilage geniessen, ich persönlich finde sie solo absolut essenwert….

du brauchst…

  • 5 trockene Dinkelsemmeln (gewürfelt) oder 250 g ensprechendesKnödelbrot
  • 250 ml kalte Milch (Pflanzenmilch oder Milch die für dich ok ist…)
  • 2-3 Eier
  • 50 g Mehl (wieder das welches du gut verträgst)
  • 100 g Bergkäse von der Kuh/Ziege/Schaf, klein gewürfelt
  • 200 g junge Brennnesselblätter
  • Salz, Pfeffer, evtl. etwas Muskat
  • 50 g Butter
  • Bei Wunsch Parmesan/Peccorino  zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Milch ein wenig anwärmen und das Knödelbrot übergießen.
  2. Brennnesseln waschen, abtropfen lassen und fein hacken.
  3. Ist alles gut durchfeuchtet —> Brennnesseln, Eier, Mehl, Käse und Gewürze zugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Die Beschaffenheit des Teiges sollte so beschaffen sein, dass die Knödel beim Ablegen auf einem Brett ihre Form behalten. Ist der Teig zu flüssig, ggf. mit mehr Mehl nachbessern.
  4. Mit feuchten Händen gleichmäßige Knöderl formen und in leicht kochendem Salzwasser ca. 15 – 20 Minuten garen.
  5. Wenn die Knödel fertig sind, kann man sie noch ein paar Minuten im Umluftherd antrocknen lassen.
  6. Nun etwas Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen, über die Knödel gießen und mit den restlichen gehackten Brennnesseln bestreuen. Wer möchte, kann noch Parmesan drüberstreuen. Muss man aber nicht.

…. lass es Euch schmecken…. Claudchi