Bärwurz Birnhonig

birnenmus 1

Gründliche Entgiftung und trotzdem so sanft als würde man einen Topf vom Schimmel reinigen – so eine starke Reinigungskraft hat die Birnhonig-Kur auf unseren Organismus. Diese Anwendung ist eine einfache und universelle Möglichkeit einer effizienten und nachhaltigen Entgiftung. Original nach Hildegard von Bingen auch bei Migräne.

Du brauchst…

  • 1 Kg Birnen
  • 70-100 g Honig
  • 70 g Birnhonig Würzmischung
  • Schraubgläser

so gehts…

Ca. 1 kg Birnen (Kerngehäuse entfernen), kochen und das Kochwasser abschütten, zu Brei stampfen, ca. 80-100 g Honig erwärmen (abschäumen), ca. 70 g Birnhonig-Mischung zugeben und einrühren, nochmals aufkochen.

Anwendung:

Täglich morgens 1 Teelöffel nüchtern, mittags 2 Teelöffel nach dem Essen und abends 3 Teelöffel zum Schlafengehen. Eine Kur dauert ca. 3 – 4 Wochen, in bestimmen Fällen wie Migräne ist es sinnvoll die Kur beim ersten Mail auf 8-12 Wochen auszudehnen.

Wirkung:

Wenn du deinen Körper einmal grundlegend reinigen möchten, dann ist diese Kur die Richtige für dich. Entgegen vielen anderen Möglichkeiten des Glauber- oder Bittersalzes, reinigt die Birnhonig-Kur sehr sanft und eine Überbeanspruchung des Darmes, der Leber oder Galle bleibt aus. Hildegard-Freunde kennen den Unterschied aus eigener Erfahrung sehr gut.

Die Birnhonig-Kur mit Bärwurz ist schonend und nicht übertrieben. Wie immer bei Hildegard – alles mit dem rechten Maß (Discretio). Wenn es beim ersten Mal nicht so funktioniert wie gewünscht, dann wendet man diese 2-3x an. Der Erfolg wird bestimmt auch sie überzeugen. Diese wunderbare Möglichkeit der Zellreinigung und Darmentgiftung sollte man alle ein bis zwei Jahre machen. Auch die Migräne konnte die Birnhonig-Mischung schon vielen verzweifelten Patienten für immer vertreiben (Migräne-Patienten sollten die Kur unbedingt jährlich wiederholen).

„…Das ist das köstlichste Latwerge und wertvoller als Gold und nützlicher als das reinste Gold, weil es die Migräne vertreibt…“ nach Hildegard v. Bingen.

Wichtiger Hinweis: Diese Kur sollte am Beginn aller Behandlungen von chronischen Leiden stehen.

Anwendung:
Entgiftung, Universalmittel zur (Blut-) Reinigung, Polyarthritis, Migräne, Dämpfigkeit, Übersäuerung und Fehlsäfte, rheumatische Beschwerden, Stärkung Abwehrkräfte, Entgiftung bei chronischen Erkrankungen;

 

Blumenkohl nach Art vom Sohn…

karfiol gebacken

Oft fällt mir auf das Karfiol (Blumenkohl) nicht die Beachtung in der hiesigen Küche findet, die ihm im Grunde  zusteht. Man sollte nicht nach dem Geruch beim Kochen urteilen… er ist bei richtiger Zubereitung unglaublich schmackhaft und so ganz nebenbei wirklich gesund.

Gesunde Info Blumenkohl/Karfiol

Hier eine Variante die gebacken wird und etwas indisch angehaucht ist.

Du brauchst

  • 1 Blumenkohl in Röschen geteilt
  • Salz und ein wenig Zitronensaft
  • 1 Tasse Mehl das du gut verträgst
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Eier, etwas Pfeffer und Salz
  • 2 Tassen Brösel deiner Wahl (ich nehme PANKO, das sind chinesische Semmelbrösel, sie sind gröber und werden richtig knusprig)
  • Butterschmalz oder Rapsöl zum Ausbacken
  • Küchenkrepp zum Abtropfen der überschüssigen Öls

und so gehts…

  1. Einen Topf mit Salzwasser und Zitronensaft zum kochen bringen und den Blumenkohl bei offenem Topf 8-10 Minuten bissfest kochen. Abgießen und auf Küchenkrepp gut trocknen lassen.
  2. Wenn du magst kannst du die Gewürze Garam Masala und Kreuzkümmel in einer trockenen Pfanne gut anrösten. Diese Gewürze und Kurkuma mit dem Mehl mischen und die trockenen Blumenkohlröschen darin wälzen.
  3. Eier mit Pfeffer und Salz schaumig schlagen. Blumenkohl in die Eier tauchen, dann in Semmelbröseln wälze
  4. Öl (ca 8 cm vom Topfboden hoch) erhitzen und Blumenkohl darin frittieren, bis er von allen Seiten gebräunt ist. Mit einem Schaumlöffel entfernen und auf Küchenkrepp entfetten.
  5. Warm servieren. Dazu kannst du alles an Dip reichen das erfrischend dazu passt und dir schmeckt.

Zitronenzucker

zitronen zuckerZitronenzucker ist in meiner Küche immer auf Vorrat da. Egal ob in den Pancakes, oder auch mal eine Spur in die Hühnersuppe… er gibt oft den extra Kick und ist einfach herzustellen:
Du benötigst dazu
  • 4 Stück Bio Zitronen
  • einen Zestenreisser oder ein sehr guter Gemüseschaber
  • Zucker nach deinem Gutdünken
  • Backpapier

so gehts…

Zitronen warm abwaschen und trockenreiben. Jetzt achte darauf nur die gelbe Schale ganz fein abreiben – das Weiße ist bitter und würde den Geschmack sehr nachteilig beeinträchtigen.
Nun den Zitronenabrieb auf einem Stück Backpapier gleichmäßig dünn verteilen. An der Luft ca. 12 Std. trocknen lassen. Wer gerade gebacken hat, kann den Abrieb auch im abkühlenden Backofen auf einem Blech parken. Türe einen Spalt offen lassen.
Der Abrieb ist trocken, wenn er sich stark zusammengezogen hat und hart geworden ist. Jetzt in einem Zerkleinerer zu feinem Mehl mahlen. Du bekommst ca  10 gr. aus dem Abrieb von 4 Zitronen bekommen.
Den Zitronenabrieb 1 : 4 mit Zucker vermischen und in einem Schraubglas aufbewahren.
Was passiert mit den abgeriebenen Zitronen? 🙂
Die abgeriebenen Zitronen auspressen. Den Saft durch einen Teefilter geben und dann portionsweise in in kleinen Eiswürfelbehältern einfrieren. So hält er sich ebenfalls monatelang.

 

Erdnußbutter selbst gemacht

Wer Erdnußbutter selbst machen möchte braucht dazu schon einen guten Zerkleinerer… dann ist es ein Kinderspiel und selbstgemacht schmeckt bekanntlich am allerbesten…. es lohnt sich auf jeden Fall…

du brauchst…

  • Erdnüsse entweder frisch und ungeschält, dann solltest du sie schälen und anrösten
  • oder bereits geröstete Erdnüsse wenig gesalzen
  • etwas Erdnußöl
  • deinen Zerkleinerer
  • etwas Salz nach Geschmack

so gehts…

Erdnüsse mit ein klein wenig Öl in den Zerkleinerer und ganz sachte, nicht zu viel auf einmal durch die Maschine laufen lassen… wenn dir die Butter zu dick erscheint kannst du gerne noch ein wenig Öl dazulaufen lassen. Nach Geschmack salzen, sie sollte aber immer noch eher erdnussig schmecken!!

Je nach deinem Geschmack kannst du ganz fein zerkleinern oder auch mal „Bröckerle“ drinnen lassen…

In sauberen Gläsern abgefüllt brauchst du es nicht im Kühlschrank aufbewahren.

TIPP

  • Unter einem Käsebrot und obendrauf frisch geriebener schwarzer Pfeffer… omg!!!
  • Ein Eßlöfferl in eine Soße gibt oft noch den letzten Gaumenschmeichler…
  • hier noch ein tolles Rezept aus der meiner Backkuchl…

Erdnuß Cookies

  • 36 Schokoladentropfen großerdnuss kex
  • 1 Tasse Erdnussbutter
  • 1/3 Tasse Süße
  • 1/3 Tasse  brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Vanille-Extrakt
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1 Ei
  • 1/3 Tasse zusätzliche Kristallzucker zum Wälzen(optional)

Wegbeschreibung

  1. Ofen auf 180 ° C
  2. Vermische Erdnussbutter, Süße, brauner Zucker, Vanille, Backpulver und Salz in großen Schüssel. Ei dazu und wirklich gut durcharbeiten, zügig und flott …
  3. Forme den in 36 gleich Kugeln (etwa 2-3 cm). In Kristallzucker wälzen und ab auf das Backpapier/Backblech.
  4. Backe die Kugerl ca 8 bis 10 Minuten bis sie leicht Farbe angenommen haben.
  5. Drücken dann sofort einen Schokolade in Mitte jedes Keks.
  6. Alle so bestückten Kekse runter vom heissen Bleck und vollständig auskühlen lassen …

Du hast sicher bereits bemerkt dass dieses Rezept Glutenfrei ist 🙂

 

 

 

Mango Chutney

mangochutneyChutneys sind eine feine Sache, egal ob ins Sandwich oder zu Gegrillten, zum Käse oder auch zum kalten Braten, es passt fasst immer und pimpt dein Essen ganz famos…

du brauchst…

  • 2 reife Mangos
  • 1 Chillischote
  • 1 feine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer ca 2-3 cm
  • Senfkörner
  • 100 ml Apfelessig oder 2 EL Zitronen/Limettensaft
  • 125-150 g Süße
  • etwas Salz

so gehts…

Die Mangos schälen und würfeln. Die Chilischote entkernen und ebenfalls klein würfeln.

Die Knoblauchzehe und den Ingwer sowie die Zwiebel und sehr klein würfeln. Nun zuerst mal die Senfkörner in den Topf und erhitzen bis die anfangen zu platzen, dann alle restlichen Zutaten in den Topf geben und verrühren.

Nun muss das Chutney etwa 40 min bei kleiner Hitze einköcheln. Zwischendurch immer wieder umrühren und nach Bedarf vorsichtig mit Wasser auffüllen.

Danach noch mit Salz abschmecken. Nun in saubere Gläser füllen und kopfüber auskühlen lassen. Im Kühlschrank hält es sich bei mir inzwischen schon 3 oder 4 Wochen.

Adventskalender für Lieblingsmenschen…

adventskalender 1a

…dieses Jahr gibt es für unsere Lieblingsmenschen einen kulinarischen Zeitabkürzer für Weihnachten…

ich werde Euch am Laufenden halten was den Inhalt dieser Geschmacksbomben angelangt… Paprikamarmelade war ja schon gelle…

Euch alles eine „stade Zeit“… Claudchi mit Familie

Griechische Bergrose: ZISTROSE

Zistrose – die griechische Bergrose wird vor allem bei den Mittelmeervölkern schon seit jeher als Heilpflanze bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. Insbesondere in Griechenland findet der wärmeliebende, bis zu einem Meter große Strauch die idealen Bedingungen, um zu gedeihen. Dort wird der Zistrosenabsud, auch Cystustee genannt, bei verschiedenen Hautproblemen, wie Akne oder Neurodemitis, eingesetzt.

Es gibt viele Arten von Zistrose, zur Anwendung in der Heilkunde kommt meist die graubehaarte Zistrose mit dem lateinischen Namen Cistus incanus. Ich stelle ihn Euch heute als Tee vor..

 

Die Wirkung von Zistrosentee

Neben der postiven Wirkung des Zistrosentees bei Hautunreinheiten und anderen Hautproblemen, besitzt die Zistrose auch eine antibakterielle und antivirale Wirkung und kann somit therapeutisch oder auch vorbeugend bei Erkältungskrankheiten, Grippe und bakteriellen Infektionen eingesetzt werden. Des Weiteren hemmt die Zistose das Pilzwachstum und kann somit auch gegen Candida ablbicans eingesetzt werden. Weiterhin wird der Zistrosentee auch bei Schleimhautentzündungen empfohlen. So kann die Zistrose beispielsweise das Bakterium Helicobacter eindämmen, das Magenschleimhautentzündungen hervorruft. In Ägypten wurde die Zistrose auch als Zahnpflegemittel verwendet.

Zistrosentee wird im Allgemeinen zur Stärkung des Immunsystems empfohlen und kann dieses auch effektiv bei Erklältungskrankheiten und grippalen Infekten unterstützen. Forscher konnten bei ihren Untersuchungen herausfinde, dass die Wirkstoffe der Zistose, insbesondere die in der Pflanze enthaltenen Polyphenole, Krankheitserreger daran hindern können in Zellen der Schleimhäute der oberen Atemwege einzudringen, dass sich Bakterien und Viren nicht im Körper ausbreiten können. Hinzu kommt, dass die Zistrose bzw. der Zistrosentee keine Nebenwirkungen nach sich zieht. Gesunde Zellen werden nicht geschädigt und im Gegensatz zu einer Behandlung mit Antibiotika zeigen die Viren keine Resistenzbildung.

Die Hauptwirkstoffe der Zistrose sind Polyphenole, Harz, Labdanum, ätherische Öle, Borneol, Limonen, Zineol, Phenol, Ledol und Eugonol.

Zistrosentee Zubereitung

Für den Zistrosentee werden sowohl die Blätter als auch die Zweige verwendet. Dazu übergießt man zwei bis drei Esslöffel Zistrosentee mit einem Liter heißem Wasser und lässt diesen fünf Minuten ziehen. Bei Zahnfleisch- oder Halsentzündungen sowie zur Infektionsvorbeugung empfiehlt es sich dreimal täglich davon zu trinken bzw. zu gurgeln.

Da durch die Gerbstoffe im Harz der Zistrose Schwermetalle im Körper gbunnden werden kann, wird der Zistrosentee auch zur Entgiftung des Körpers empfohlen. Zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems werden in der griechischen Volksmedizin etwa 10 Gramm des Tees zusammen mit einem Liter Wasser zum Kochen gebracht und etwa fünf Minuten lang leise geköchelt. Der Zistrosentee kann so über den ganzen Tag verteilt getrunken werden.

Zur äußeren Anwendung kann auf die gleiche Weise ein Sud zubereitet werden…

 

%d Bloggern gefällt das: