Schlagwort-Archiv: Räuchern

13 Wünsche in den Rauhnächten

Wünsch dir was… und glaub daran… banner07

Ein Ritual aus dem Buch Vom Zauber der Rauhnächte

Schreib vor Beginn der Rauhnächte 13 Wünsche auf kleine Zettel. Überlege dir in Ruhe: Was ist dir wichtig? Was liegt dir am Herzen? Was würde das kommende Jahr vollkommen machen?

→ Falte die 13 Zettel jeweils so, dass sie sich äußerlich nicht mehr unterscheiden. Gib sie in ein Säckchen oder eine Schachtel. In jeder der Rauhnächte, möglichst wenn es dunkel oder zumindest dämmrig ist, geh hinaus und zieh einen der Zettel aus dem Säckchen oder der Schachtel. Übergib ihn nun der geistigen Welt, indem du ihn (in einer feuerfesten Schale) verbrennst – ohne nachzusehen, welcher Wunsch das ist, um den sich jetzt höhere Kräfte kümmern werden.

→ Schaue zu, wie das Papier in Rauch aufgeht. Bleib dabei ganz still und achte darauf, was sich in deinem Kopf oder deinem Herzen bewegt. Übergib die Asche der Erde und danke dich zum Abschluss den Elementen für ihre Unterstützung.

→ So verfahre zwölfmal. Am 6. Januar dann hast du noch einen letzten Zettel in deinem Säckchen oder deiner Schachtel. Nimm ihn feierlich hervor und entfalte das Papier. Und dann liest du den Wunsch, um den du dich im gerade anbrechenden Jahr selbst kümmern sollst, wenn er in Erfüllung gehen soll…

….ist das nicht ein wunderschönes Ritual? 

 

…so wann sind jetzt die Rauhnächte?smoking-incense-burner-laura-george

Die Rauhnächte waren bei unseren Vorfahren Heilige Nächte. In ihnen wurde möglichst nicht gearbeitet, sondern nur gefeiert, wahrgenommen und in der Familie gelebt. Es gibt 12 Rauhnächte! Diese Rauhnächte gingen immer von Nacht zu Nacht. Also von 24.00 Uhr an Heilig Abend, der „Mutternacht“ bis 24.00 Uhr am 25. Dezember – das war die erste Rauhnacht.
„Nacht“ deswegen, weil wir uns nach dem keltischen Jahreskreis in der Jahresnacht befinden. Somit ist der ganze Tag „Nacht“. Und die letzte Rauhnacht endet um 24.00 Uhr am 5. Januar. Diese Nacht ist wieder eine besondere Nacht, die Perchten-Nacht, wo an vielen Orten in Bayern und Österreich Perchtenläufe abgehalten werden.
Danach ist dann Heilig-Drei-König, das Fest, das auch Epiphaniea, „Erscheinung“, genannt wird….

 

Lachs aus der Keksdose…. heiss geräuchert und wunderzart…

heiss geräucherter lachs

Zutaten

  • 4 – 6 Stücke vom (Bio)Lachs, auf alle Fälle aber mit Haut
  • grobes Meersalz oder hochwertiges grobes Kräutersalz
  • weisser Pfeffer frisch gemahlen
  • 2 Handvoll Räucherholzspäne (…Jamie Oliver meint, es geht auch Katzenstreu… )
  • mehrere frische Zweige von passenden Kräutern wie Salbei, Rosmarin und Zitronenthymian, je nach Beilagen
  • eine alte Weihnachtskeksdose
  • Alufolie
  • eine Hitzequelle zum Kochen geignet (Herdplatte, Lagerfeuer, Einmalgrill, Grill,….)

so gehts.lachs aus der kexdose mit smiliy..

Als erstes präparieren wir die Keksdose, dazu einfach ein paar kleine Löcher in den Deckel der Dose stechen. Die Räucherspäne oder auch Räucherchips trocken in die Dose geben, grad so viel dass der Boden der Keksdose bedeckt ist.

Deine Kräuter legst du oben drauf und mit einem zweifach gelegtem Stückerl Alufolie bedeckst du das Ganze. Achte bitte darauf dass ein kleiner Rand freibleibt, durch den der Rauch dann auch aufsteigen kann.

Den Fisch (du kannst es auch gern mal mit Forelle und so weiter versuchen.. alles sehr gut) gut trocken tupfen und gut mit Salz und weissem Pfeffer einreiben. —->siehe Tipp

WICHTIG: Anschließend mit der Hautseite nach unten direkt auf die Alufolie legen und mit dem Deckel fest verschließend.

Keksdose kommt bei mittlerer Hitze 7-10 Minuten auf den Herd, Feuer oder Grill.Während des Räucherprozesses sollte bitte die Dose möglichst nicht geöffnet werden.lachs aus der kexdose

Durch die Löcher in der Keksdose steigt natürlich Rauch auf, also am besten im Freien räuchern.

Nach 7-10 Minuten die Dose von der Hitze ziehen und mit einem feuchten Tuch die Löcher für ca 10 min zudecken, dadurch verteilt sich der rechtliche Smoke in der Dose und lässt den Fisch wirklich goldig und rauchig werden.

ACHTUNG die Dose wird sehr sehr heiss!! Küchenhandschuhe sind empfehlenswert!!

Tipp: Noch geschmacksintensiver wird dein Fisch wenn du ihn über Nacht marinierst und im Kühli ziehen lässt…

…ach ja und die Dose kannst du nicht mehr für die nächsten Weihnachtskekse verwenden… tja…