Monatsarchive: Juni 2016

Rat 9 kleiner ÜberLEBENSratgeber… einfach Lächeln…

put-a-smile-on-your-face-002-smiling-outdoorsRat 9: Lächle mehr als andere und sei freundlich!

Diese Regel ist so einfach wie wirkungsvoll und bedarf kaum einer weiteren Erklärung. Stell Dir einfach mal zwei Menschen vor. Der eine ist freundlich, nett und lächelt und der andere ist negativ und griesgrämig. Mit wem würdest Du dich lieber unterhalten? Das Lächeln ist die günstigste und einfachste Art etwas Positives zu tun. Sei nicht sparsam damit!

 

Rat 8 Kleiner ÜberLEBENSratgeber

dirty-talk-for-dummies_gallerylargeRat 8: Sprich in Bildern!

Was bewegt den Menschen wirklich? Was bringt uns dazu, bestimmte Entscheidungen zu treffen? Sind wir wirklich die vernunftbegabten Wesen, für die wir uns halten? Man kann davon ausgehen, dass wir 95 % unserer Entscheidungen unbewusst treffen, also gar nicht darüber nachdenken. Oder überlegst DU bewusst, mit welchem Finger DU Dich kratzen, wenn es Dich juckt? Hast Du jemals darüber nachgedacht, ob Du mit dem linken oder dem rechten Fuß startest, wenn Du über die Strasse gehst?

Und die restlichen 5 % der Entscheidungen – Treffen wir diese wenigstens mit dem Verstand? Ja, natürlich. Aber wie kommen wir zu der Entscheidungsfindung? Hier sind die Ergebnisse der Forschung absolut eindeutig: Durch unsere Gefühle. Unsere Gefühle beeinflussen unsere Entscheidungen maßgeblich. Wo kommen diese Gefühle aber her? Richtig, aus dem Unterbewusstsein.

Was hat das jetzt mit der Regel 8 zu tun, die besagt, dass man in Bildern sprechen soll? Die bildhafte Sprache findet den Weg in das Gefühlszentrum, in das Unterbewusstsein. Bilder lösen Gefühle aus, Bilder merkt man sich. Wenn Du in Bildern sprechen kannst, wird sich Dein gegenüber das vorstellen können, was Du sagst und Du kannst Dein gegenüber emotional erreichen. Es ist immer das, was DU draus machst… in Bildern sowieso…

Rat 7 Kleiner ÜberLEBENSratgeber… selbst

Self-Esteem-Self-Confidence-HealingRat 7: Sei selbstbewusst, aber nicht arrogant!

Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit, Selbstwertgefühl – Diese so genannten „soft skills“ gehören zu den Inhalten, die mit zu den am stärksten Nachgefragten in meinem täglichen Praxisbetrieb zählen.

Oft würde eine gesunde Portion Selbstbewusstsein viele Probleme des (Berufs-)Alltags einfach wegwaschen. Die Fähigkeit „nein“ zu sagen, ist eng verbunden, mit diesen Eigenschaften. Oft ist unserem Selbstwert aber bereits in früher Kindheit der Garaus gemacht worden.

Dies wieder aufzubauen, ist meist nicht schwer und wäre zb durch (Selbst-)Hypnose relativ einfach zu bewerkstelligen.

Manchmal ist es leider nicht ganz so einfach. Das Selbstbild, das in unserem Unterbewusstsein besteht, stellt unsere Grenzen dar. Ihr Selbstbild ist deine Realität. Du kannst nicht mehr erreichen, als was DU glaubst, dass für DICH möglich ist.

Der Mensch, der es schafft, sein Selbstbild zu verändern, verändert seine Grenzen und seine Realität. Es gab Zeiten, da galt es als unmöglich, 100 m in unter 10 Sekunden zu laufen. Nachdem der erste Mensch dies geschafft hatte, gelang es plötzlich vielen anderen. Sie hatten vorher daran geglaubt, dass diese Grenze existieren würde.

So schaffen sich die Menschen selbst (insbesondere auch durch unsere Erziehung) immer wieder Grenzen, die eigentlich gar nicht existieren. Diese Grenzen sind aber so lange Realität, solange wir daran glauben.

Wenn DU Dein Selbstbild dahingehend verändern könntest (und mit Selbsthypnose ist dies möglich), dass Du dich als erfolgreichen, selbstbewussten Menschen siehst, wird genau dieses Bild von Dir DEINE neue Realität. Klingt einfach – Ist es auch!

 

Rat 6 des kleinen ÜberLEBENSratgebers…eine Herausforderung

 

20160413223907-GettyImages-465353391.jpegRat 6: Strahle Begeisterung und Lebensfreude aus!

Die Tipps 6 und 7 sind nicht ganz so einfach umzusetzen wie die anderen.

Begeisterung ist das innere Feuer, das manche Menschen haben.

Diese können dann andere mitreißen, motivieren und aufbauen. Diese Flamme zu entfachen, ist einfach, wenn man seinen Weg gefunden hat. Wenn du weisst, wer DU bist, was DU willst und was DEINE Ziele sind, kannst DU beginnen, das Feuer der Begeisterung dafür zu entfachen.

Bei der Schaffung der Klarheit kann dir auch dein Unterbewusstsein helfen. Alle richtigen Entscheidungen sind bereits in DIR vorhanden. Durch (Selbst-)Hypnose kannst DU Zugang zu Deiner inneren Klarheit erlangen. Auch die Entfachung der Begeisterung kann dadurch angestoßen werden. Wenn DU begeistert das tust, was DU wirklich liebst, wist DU  zwangsläufig Lebensfreude ausstrahlen. Das wirst Du dann gar nicht verhindern können. Zum Thema Begeisterung gibt es ganze Bücher. Aber mach es Dir einfach. Finde Deine persönlichen Lebensziele, entfachen das Feuer der Begeisterung in Dir und alles wird wie von selbst laufen. Benutze dafür die Macht deines Unterbewusstseins.

Rat 5 des ÜberLEBENSratgebers

 

Misunderstanding Quotes.jpgRat 5: Versuche das Gesagte deines Gegenübers in eigenen Worten währendes des Gespräches zu wiederholen, um ihm zu zeigen, dass du ihn verstehst.

Eines der Hauptproblem in unserer Kommunikation ist wahrscheinlich das Missverständnis. Man möchte A ausdrücken, aber B kommt an. Deshalb ist es selten, dass Menschen sich voll und ganz verstanden fühlen. Es ist auch selten, dass Menschen sich wirklich die Mühe machen, ihr Gegenüber voll und ganz zu verstehen. Der Mensch neigt zur Vereinfachung. Deshalb wird über jede Aussage unseres Gegenübers unsere eigene Erfahrungsmatrix gelegt und gewertet. Tun  das einfach manchmal nicht, sondern wiederhole einfach in Deinen Worten das Gesagte Deines Gesprächpartners. Du signalisieren ihm dadurch, dass Du ihn verstehst oder dich zumindest bemühst und in vielen Fällen wirst Du ihn tatsächlich verstehen können. Man wird Dich dafür als Gesprächspartner und Freund sehr schätzen. Und das ist es ja auch war wir schätzen an unserem Gegenüber… Aufmerksamkeit und Anerkennung… es geht wirklich ganz einfach…

Rat 6 ist schon in Bearbeitung…

Rat 4 des ÜberLEBENsRatgeber.. ehrliches Interesse…

interessierte äpfelRat 4:

Interessiere dich aufrichtig für den anderen.

Wer fragt, der führt – eine ebenso alte wie richtige Kommunikationsregel.

Nimm dich und deinen Geltungsdrang zurück und ermuntere dein Gegenüber, über sich zu sprechen.

Stell W-Fragen (wer, was, wann, wie, warum) und höre einfach zu. Die Menschen reden sehr gerne über sich selbst.

Du wirst erstaunt sein über die Change auch alte Freunde neu kennen zu lernen. Versuche es…

Teil 3 des ÜberLEBENsRatgeber

namen2

Rat 3: Versuche alle Menschen mit ihrem Namen anzusprechen.

Seinen eigenen Namen zu hören gefällt jedem Menschen. Nichts hört der Mensch so gerne wie seinen eigenen Namen. Wir empfinden es als Zeichen der Wertschätzung, wenn jemand unseren Namen verwendet, wenn man uns kennt. Also versuche einfach ab heute die Menschen viel häufiger mit ihrem Namen anzusprechen. Wenn du dich bemühst dir die Namen zu merken werden sich auch die Menschen DEINEN Namen merken. Es tut auch dir gut..

…freu dich auf Rat 4…

« Ältere Einträge